Freiheit

Jede Krise beinhaltet eine Offenheit, eine Wahl: Wenn es ohnehin schlimm ist, kann ich wählen, auf welche Weise ich etwas anders machen will als bisher. Die Arbeit lastet, die Partnerschaft knirscht? Momente der Wahrheit und der Augenblick, in mich hineinzulauschen, was ich wirklich will.

Ich habe davon geträumt, wie diejenigen Teile meine Umwege-Biographie, die mir am meisten bedeuten und für die ich am ehesten etwas wie Stolz empfinden kann – nämlich das Studium und die Promotion in Philosophie –, in einem Vorstellungsgespräch auf demütigende Weise verspottet worden sind. Dieser Traum zeigt mir eine Richtung, nämlich in welchen beruflichen Kontexten ich mich nicht gut aufgehoben fühle.

Ich habe die Freiheit, mich für anderes zu entscheiden. Jetzt muss ich sie mir nur noch nehmen.